> Zurück

Herren 1 verlieren ersten Punkt

Rahm Fabian 05.10.2020

Ein schwaches letztes Drittel zwang Embrach in der zweiten Meisterschaftsrunde in die Verlängerung. Dort gelang den Blacksticks den erhofften 10:9-Siegestreffer. Trotzdem: Restlos zufrieden konnten die Spieler nach dieser Partie nicht sein.

Sieg in der ersten Meisterschaftsrunde, Sieg im Cup 1/32-Final - das Herren 1 Team feilte am perfekten Saisonstart. Dafür fehlte nur noch einen Sieg gegen die Mannschaft aus Tuggen. Doch dass diese nicht zu unterschätzen sind, zeigten sie eindrucksvoll gegen Schaffhausen, wo sie gleich mit 7:1 in die Saison gestartet sind. Dazu vermeldeten sie satte 18 Neuzugänge auf diese Saison hin. Es galt sich davon nicht beirren zu lassen und sich auf das eigene Spiel zu konzentrieren.

Und so legten die Embracher los und übernahmen schnell und überlegt das Spieldiktat. Die Bälle zappelten schnell im Netz, sodass die Zürcher Unterländer mit einem 5:2-Vorsprung in die erste Pause gingen. Tuggen schien vorerst noch keine Antwort auf das Spiel der Embracher bereit zu haben.

Soweit schien seitens der Blacksticks aller unter Kontrolle zu sein. Obwohl sich das zweite Drittel erneut körperbetont und intensiv gestaltete, schienen die Embracher den kürzlich ausgetragenen Cupmatch noch nicht zu spüren. Und waren die Beine einmal zu langsam, war vielfach der Embracher Schlussmann «Töffli» zur Stelle. Nach einer souveränen Leistung im Cup zeichnete sich der Goalie in dieser Partie ebenso mit respektablen Paraden aus. Auch die Vordermänner setzten Akzente: Christian Weber traf mittels einer filigranen Technik ins obere Eck zum 8:4 und setzte damit den Schlusspunkt der zweiten Spielperiode.

Damit fehlten den Unterländern noch 20 Minuten zum tadellosen Saisonstart. Etwas Müdigkeit machte sich anfangs Schlussdrittel bemerkbar, doch dank einem weiteren Tor zum 9:4 war diese schnell vergessen. Dass Josha Meier’s Tor das Letze für Embrach in der regulären Spielzeit war, ahnte zu diesem Zeitpunkt noch niemand. Die Müdigkeit kam eben doch. In Kombination mit einer bemerkenswerten Effizienz der Tuggener fiel Tor um Tor, sodass die Equipe überrascht auf ein 9:9 an der Anzeigetafel blicken musste. 

Glücklicherweise konnten die Embracher in der Overtime zum 10:9 einnetzen und so vor heimischem Publikum doch noch den Sieg feiern. Wobei feiern die Gemütslage der Sieger sicherlich verfehlte, der «verlorene» Punkt beschäftigte das ehrgeizige Team nach dem Abpfiff. Die Worte Messmer’s: „Hey Jungs mir händ imfall gwunne» schienen zu Beginn auf wenig Gehör zu stossen, doch bald freuten sich die Spieler dann doch über den Sieg. Damit bleiben die Blacksticks Leader in der Tabelle - weiter geht es für Unterländer am 17. Oktober in Schaffhausen gegen Pfannenstiel Egg II. Wir freuen uns über jede Unterstützung!