> Zurück

BlackSticks mit Arbeitssieg weiter im Cup

Rahm Fabian 03.10.2020

Dank einer konzentrierten Teamleistung verdienen sich die Embracher das Cupspiel gegen den HC Rychenberg aus der NLA und ziehen in den 1/16-Final des Schweizer Cup ein. 

Nach dem Sieg gegen Meilen standen die Black Sticks im 1/32-Final des Cups vor einer schwierigen Aufgabe: Der Zweitligist UH Appenzell reiste in die Sporthalle Breiti, um ihre Klassenhoheit gegenüber den Embrachern in einen Sieg umzumünzen. Das Gegenrezept der Embracher schien keine komplizierte Formel zu kennen, denn es bestand aus nur zwei Wörtern: «Schüss blocke». Ruhig, aber ganz bestimmt wiederholtes Co-Trainer René vor dem Spiel immer wieder.

Die rund hundert Fans bekamen schon früh Tore zu sehen – für Embrach! Nach zehn Minuten stand es bereits 2:0 für die Zürcher Unterländer, doch der Anschlusstreffer kam dank einer Überzahlsituation der Appenzeller kurz danach. Es folgen weitere Tore auf beiden Seiten. Drei Sekunden vor der ersten Sirene gelang Josha Meier das 4:2. Damit ging es zum ersten Pausentee.

Kaum war das zweite Drittel angepfiffen, standen die Zähler bereits auf 4:4. War das also nur ein kurzes Aufleben der Unterländer im ersten Drittel? Übernahm Appenzell nun das Spieldiktat? Nein – dank zwei Überzahlsituationen erhöhte das Team unter Cheftrainer Patrik Messmer auf 6:4. Captain Alessandro Tonello traf dabei in der zweiten Überzahl mit einem präzisen Slapshot ins untere Eck. Dank weiteren Toren der Gebrüder Meier ging es mit 8:4 in die Pause. Bahnte sich hier tatsächlich eine Überraschung für den Unterklassigen an?

«Jungs mir händs jetzt selber die Hand – gäbed alles» - motivierten sich die Spieler, welche nun 20 harte Minuten vor sich hatten. Die Anspannung schien gross zu sein, in der Verteidigung unterliefen im letzten Spielabschnitt den Embrachern vermeidbare Fehler. Auch die simple Formel René’s schien auf einmal kompliziert, die Schüsse wurden oft nicht mehr konsequent geblockt. Aus einem 9:4 wurde ein 9:8. Wie so oft schienen Anschlusstreffer die Zürcher Unterländer nicht zu beirren, sodass Josha Meier dank eines Penaltys und Tobias Brändli dank eines platzierten Schusses das Schlussresultat von 11:8 herstellten.

Damit war die Kür vollbracht, die Blacksticks stehen dank einer sehr starken Leistung im 1/16-Final des Schweizer Cups. Dann wird dem Team von Coach Patrick Messmer dem HC Rychenberg (NLA) gegenüberstehen. Wir freuen uns auf dieses Spiel und hoffen auf eine volle «Breiti».